Linztriathlon mit LMS double olympic distance

... wie auf der "Nordschleife", Sonne in der Box, Regen draußen auf der Strecke :-)
... wie auf der "Nordschleife", Sonne in der Box, Regen draußen auf der Strecke :-)

Leider nur Platz 7 in der Landesmeisterschaft AK40, 8 Minuten Rückstand auf Platz 3..... ist also völlig außer Reichweite. Ich bin momentan enttäuscht und ratlos :-(

 

Gesamtzeit 4:46:02, 3min48sec. schneller als 2013

Platz 42 von 340

AK40: 17 von 111

LMS Gesamt: 16

LMS AK40: 7 ..... Mist!

 

-> zur Auswertung

 

Die Bedingungen waren zwar teilweise unangenehm, im letzten Jahr aber deutlich schlechter. 2 bis 3 Regenschauer, einer davon mit Hagel, dadurch zeitweise richtig kalt ...... manchmal windig, oftmals nasse Straße.

 

Schwimmen: Platz 229 overall 

Zeit: 38:10 ..... hier habe ich anscheinend 2 Schritte zurück gemacht, dabei habe ich mich nicht schlecht gefühlt, war ich zu locker unterwegs?

2min40sec langsamer als 2013, das fühlt sich an wie eine "Detschn" (schallende Ohrfeige)..... die Schwimmzeit ist indiskutabel, hier muß ich mir was einfallen lassen..... vielleicht das Krafttraining forcieren?!

 

Rad: Platz 52 overall 

Zeit: 2:36:29, im Vergleich zu 2013 war die Leistung am Rad 8 Watt geringer und ich damit um 27 Sekunden langsamer..... das ist so OK, 2013 war Harakiri

 

Runde 1: ~ 1:16:20 .... schneller als letztes Jahr?!

Runde 2: ~ 1:20:10 .... 3min50sec langsamer als Runde 1?.... kann schon sein, ich habe da schon rausgenommen um mich für den Lauf zu schonen, der Wind hat eventuell auch eine Rolle gespielt, zusätzlich war das Tempo zu variieren um nicht eine Windschattenstrafe zu kassieren, die diversen Gruppen waren aber im Endeffekt zu langsam, ich habe nach kurzer Zeit immer die Flucht nach vorne gesucht.

IF= 0,90, ø189Watt, 198Watt NP

 

Laufen: Platz 10 overall

Zeit: 1:27:06 .... ob die Strecke da nicht sogar ~200m länger (zu lang) war?

Runde 1: ~4:00 min/km ...... eigentlich locker weggelaufen

Runde 2: ~4:10 min/km ...... gerade noch akzeptabel vom Pacing, der Gegenwind war gefühlsmäßig von km 11-15,5 recht stark.

Eingegangen bin ich dann erst danach im letzten Viertel, da war sogar Rückenwind und ich konnte nur mehr 4:15/km laufen. Im Gespräch mit Franz M. sind wir draufgekommen, dass höchstwahrscheinlich die Carbos zu Ende waren.... das passt auch zu den extrem kraftlosen Beinen beim Rauflaufen auf die Vöest-Brücke.

 

Das Thema Ernährung während des Wettbewerbes habe ich anscheinend nicht optimal im Griff. Vorher geht nimmer mehr, da ekelt´s mich schon teilweise soviel stopfe ich rein.... so beibehalten! Am Rad habe ich meine Mischung in den Flaschen und trinke davon mehr als ich mag, das passt auch..... 2 Riegel und eine halbe Banane waren es diesmal zusätzlich, das ist möglicherweise zu wenig. Beim Laufen habe ich an allen Labestationen ein paar Schluck Cola runtergebracht.... hier ist ein gravierender Schwachpunkt. Ich muss schon im Training ausprobieren welche "Safteln" funktionieren. Ich habe immer vermieden während der Läufe mit irgendwelchen Gels zu ergänzen.... aus Angst die Verdauung aus dem Gleichgewicht zu werfen.

 

Die Wechsel waren OK, Neo ausziehen könnte besser funktionieren, aufs Rad aufspringen hat diesmal nicht geklappt.

 

Die Ergebnisliste: Pentek

 

Mein Erkenntnis: nicht mal auf den längeren Distanzen bin ich im Triathlon konkurrenzfähig, mental ein recht harter Aufschlag.  

UND: ich war von den bisherigen Ergebnissen 2014 sehr verwöhnt.

Die drei geplanten Triathlonwettbewerbe

1) EM in Kitzbühel (olympische Distanz)

2) ÖM Masters in Wallsee (olympische Distanz)

3) EM in Paguera (double olympic) 

werde ich unter dem Aspekt "Erfahrungen sammeln" betrachten.

 

Foto: ©Maringer Andreas/cityfoto
Foto: ©Maringer Andreas/cityfoto
Foto: ©Maringer Andreas/cityfoto
Foto: ©Maringer Andreas/cityfoto

 

 

..... wo habe ich die Zeit verblödelt?

Nachtrag am 4.6.2014: Drei Tage danach bekomme ich vom Pysio einen komplett neuen Ansatz: "....es is´ eh ganz einfach....., du mußt dann einfach den Halbmarathon in 1h20min drauflaufen, dann bist´ wieder dabei......" 

Das wäre dann Bestzeit mit vier Minuten Vorsprung :-) .....

So verrückt das jetzt klingt..... der Gedanke hat was!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Günter (Dienstag, 10 Juni 2014 10:25)

    Hallo Wolfgang, wenn ich mir deinen Bericht lese, stell ich mir die Frage: Was ist dein Ziel und wieviel mußt du dafür investieren. Wieviel investieren Leute die schneller sind? Für mich ist jeder der die Distanzen schafft ein King! Und wenn ich mir den Nachtrag lese schließt sich für mich der Kreis: Stärken stärken und "Schwächen" im Rahmen halten - Wieviel Zeit mußt du investieren um beim Schwimmen schneller zu werden im Vergleich zum Ansatz vom Pysio......